KiJuBu bleibt gallisch und geht ins Netz

Das KiJuBu wird coronabedingt derzeit zwar „nur“ im Internet veranstaltet, aber es findet statt. Foto: Theo Kust

Das KiJuBu wird coronabedingt derzeit zwar „nur“ im Internet veranstaltet, aber es findet statt. Foto: Theo Kust

Das Kinder- und Jugendbuchfestival / kurz KiJuBu in St. Pölten findet digital statt!

Literatur, Kreativität und Fantasie sind gerade in Zeiten von Corona wichtiger denn je zuvor und stärken die Abwehrkräfte. Genau deswegen bleibt das 17. Kinder- und Jugendbuchfestival von 10. bis 16. November 2020 das wehrhaft-gallische Dorf der stattfindenden Kulturveranstaltungen.

KiJuBu verlagert seine Lesungen allerdings ins Internet. Sechs Events namhafter Autor*innen gibt es als Video-Stream, die von Schulklassen und Familien für die Schulklasse bzw. zu Hause auf www.museumnoe.at/kijubu-digital gebucht werden können.

„Mit Karin Ammerer, Georg Bydlinski, Hannes Hörndler, Melanie Laibl, Elfriede Wimmer und meiner Wenigkeit bieten wir sechs KiJuBu-Klassiker als Video-Podcast an“, berichtet Kinderbuchautor und Intendant Christoph Mauz. „Ein Live-Erlebnis können auch diese professionell gestalteten Videos nicht ersetzen. Sie sind aber ein Angebot für all jene, die trotz des Kultur-Shutdowns auf Literatur in Zeiten von Corona nicht verzichten wollen. Sie müssen das auch nicht.“, so Christoph Mauz.

In den Videos lässt Karin Ammerer die Zuhörer*innen in die Welt von Inspektor Schnüffel eintauchen. Georg Bydlinski erklärt, wie man mit Wörtern vieles machen kann. Hannes Hörndler stellt aus der Serie seiner „dunklen Bücher“ die Bände „Meine unheimlichen Nachbarn“ und „Operation Kratzbein“ vor. Melanie Laibls Motto ist „Verkühl dich täglich“. Christoph Mauz bietet Geschichten zum Gruseln und Kichern aus seinem Buch „Monster Mania“ und gibt Einblicke in sein neuestes Buch „Kalle & Kralle“. Elfriede Wimmer liest unter anderem aus ihrem Umweltthriller „Biosonix“.

Alle digitalen Angebote können kontaktlos auf der oben erwähnten Website ab Mittwoch, 4. November 2020 von Schulklassen aber auch Familien gebucht werden und kosten EUR 2,50 pro Zuschauer*in. Diese Videos sind dann unabhängig von Datum und Uhrzeit von 10. bis 16. November 2020 verfügbar.

Quelle: Florian Müller / Museum NÖ

Erfahren Sie mehr über das Museum Niederösterreich bei uns – kompakt gesammelt – bitte hier;

www.museumnoe.at

 

 

comments are closed.