tipico Bundesliga / Vorschau auf die 5. Runde 2020/21

Aus der Bundesliga-Geschichte: Gerhard „Copa“ Steinkogler, erfolgreicher und torhungriger Grazer in den Stürmer-Reihen des FK Austria Wien und in der Saison 1982/83 zum „Mister Europacup“ http://oepb.at/allerlei/austria-wien-schlagt-fc-barcelona.html aufgestiegen, wurde nach 1983/84 (1 Jahr Leihe beim FC Wacker Innsbruck) von „seinen“ Wiener Violetten abermals abgegeben. Diesmal allerdings endgültig und das zum First VIENNA FC. So geschehen in der 43. Kalenderwoche 1986. Steinkogler, damals 27-jährig, nahm es mit Humor und meinte nur, dass er nun bei der Vienna wohl auf mehr Bundesliga-Spiele kommen werde, als zuvor bei der Austria, da er dort ohnehin nurmehr auf der Bank oder der Tribüne Platz genommen hatte. Die Premiere „Torkoglers“ auf der Hohen Warte verlief erfolgsversprechend. Am Freitag, dem 24. Oktober 1986 gastierte mit dem SK VÖEST Linz und seinem aufstrebenden Jung-Star Jürgen Werner I ein wahrer Prüfstein bei den Döblingern. Die Linzer Werkssportler gingen nach 5 Minuten durch Günter Stöffelbauer auch in Führung. Doch Gerd Steinkogler tat das, wofür er verpflichtet wurde, er erzielte Tore. Sein sehenswerter Schuss zum 1 : 1 bedeute in der 38. Minute den Ausgleich. Kurioses dann in Hälfte Zwei. Peter Webora, Urgestein der Vienna, traf in der 65. und in der 70. Minute jeweils aus einem Freistoß. Der junge Linzer Keeper Max Eisenköck http://oepb.at/allerlei/zum-gedenken-an-max-eisenkoeck.html sah dabei nicht besonders gut aus. Die Vienna gewann vor 1.400 Zuschauern mit 3 : 1, dennoch reichte dieser Erfolg in Summe nicht aus, um sich im Frühjahr 1987 für das „Obere-Play-Off“ zu qualifizieren. Dies gelang jedoch die Jahre darauf beinahe mühelos und Gerhard Steinkogler zog mit dem österreichischen Traditionsverein Vienna zweimal in Serie in den UEFA-Cup ein und schied ebenso zweimal in Serie dort erst in der 2. Runde wieder aus. Der Steirer Steinkogler hinterließ somit nicht nur bei der Austria, sondern auch bei der Vienna bleibende Eindrücke und schöne Erinnerungen an sehenswerte Tore. Hier im Bild am 26. September 1979 aus Anlass seines ÖFB-Team-Debüts. Steinkogler gelang beim 122. Länderkampf gegen die Ungarn in Wien beim 3 : 1-Erfolg das dritte Tor. Quelle und Foto: © oepb

Aus der Bundesliga-Geschichte: Gerhard „Copa“ Steinkogler, erfolgreicher und torhungriger Grazer in den Stürmer-Reihen des FK Austria Wien und in der Saison 1982/83 zum „Mister Europacup“ aufgestiegen, wurde nach 1983/84 (1 Jahr Leihe beim FC Wacker Innsbruck) von „seinen“ Wiener Violetten abermals abgegeben. Diesmal allerdings endgültig und das zum First VIENNA FC. So geschehen in der 43. Kalenderwoche 1986. Steinkogler, damals 27-jährig, nahm es mit Humor und meinte nur, dass er nun bei der Vienna wohl auf mehr Bundesliga-Spiele kommen werde, als zuvor bei der Austria, da er dort ohnehin nurmehr auf der Bank oder der Tribüne Platz genommen hatte. Die Premiere „Torkoglers“ auf der Hohen Warte verlief erfolgsversprechend. Am Freitag, dem 24. Oktober 1986 gastierte mit dem SK VÖEST Linz und seinem aufstrebenden Jung-Star Jürgen Werner I ein wahrer Prüfstein bei den Döblingern. Die Linzer Werkssportler gingen nach 5 Minuten durch Günter Stöffelbauer auch in Führung. Doch Gerd Steinkogler tat das, wofür er verpflichtet wurde, er erzielte Tore. Sein sehenswerter Schuss zum 1 : 1 bedeute in der 38. Minute den Ausgleich. Kurioses dann in Hälfte Zwei. Peter Webora, Urgestein der Vienna, traf in der 65. und in der 70. Minute jeweils aus einem Freistoß. Der junge Linzer Keeper Max Eisenköck sah dabei nicht besonders gut aus. Die Vienna gewann vor 1.400 Zuschauern mit 3 : 1, dennoch reichte dieser Erfolg in Summe nicht aus, um sich im Frühjahr 1987 für das „Obere-Play-Off“ zu qualifizieren. Dies gelang jedoch die Jahre darauf beinahe mühelos und Gerhard Steinkogler zog mit dem österreichischen Traditionsverein Vienna zweimal in Serie in den UEFA-Cup ein und schied ebenso zweimal in Serie dort erst in der 2. Runde wieder aus. Der Steirer Steinkogler hinterließ somit nicht nur bei der Austria, sondern auch bei der Vienna bleibende Eindrücke und schöne Erinnerungen an sehenswerte Tore. Hier im Bild am 26. September 1979 aus Anlass seines ÖFB-Team-Debüts. Steinkogler gelang beim 122. Länderkampf gegen die Ungarn in Wien beim 3 : 1-Erfolg das dritte Tor. Quelle und Foto: © oepb

Nach der Länderspiel- und ÖFB-Cup-Pause von drei Wochen geht es nun an diesem Wochenende in der heimischen Fußball-Bundesliga wieder munter weiter;

Die Spiele:

FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg

Samstag, 24.10.2020, 17:00 Uhr, Generali-Arena (live bei Sky)

- Der FC Red Bull Salzburg feierte 60 Siege gegen den FK Austria Wien und erzielte dabei 234 Tore – jeweils so viele wie kein anderes Team in der Tipico Bundesliga.

- Der FC Red Bull Salzburg ist seit 6 Duellen in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien ungeschlagen (5 Siege, ein Remis) und traf in jedem dieser 6 Duelle mindestens doppelt – insgesamt 17 Tore.

- Der FK Austria Wien gewann in der Tipico Bundesliga eines der vergangenen 11 Heimspiele gegen den FC Red Bull Salzburg (6 Niederlagen, 4 Remis) – am 27. Mai 2018 mit 4 : 0. Dies war das einzige dieser 11 Spiele, in dem die Austria ohne Gegentor blieb.

- Der FK Austria Wien verlor nur eines der ersten 4 Spiele und holte dabei 7 Punkte – erstmals seit 2015/16 zu Beginn einer Saison der Tipico Bundesliga.

- Jesse Marsch gewann 26 seiner ersten 36 BL-Spiele als Trainer – so viele wie kein anderer Trainer seit Gründung der Tipico Bundesliga.

SCR Altach – FC Admira/Wacker 

Samstag, 24.10.2020, 17:00 Uhr, CASHPOINT Arena (live bei Sky)

- Der FC Flyeralarm Admira ist in der Tipico Bundesliga gegen den CASHPOINT SCR Altach seit 7 Duellen ungeschlagen (3 Siege, 4 Remis) – erstmals so lange.

- Der FC Flyeralarm Admira traf in der Tipico Bundesliga gegen den CASHPOINT SCR Altach in den vergangenen 12 Duellen immer (insgesamt 25 Treffer) – erstmals so lange.

- Der FC Flyeralarm Admira erzielte in der Tipico Bundesliga 2 Spiele in Folge 2 oder mehr Tore – erstmals in diesem Kalenderjahr. 4 Punkte aus 2 Spielen holte die Admira erstmals seit dem Re-Start.

- Der CASHPOINT SCR Altach erzielte seit dem Re-Start 69 % der Treffer in der 1. Hälfte (9 von 13) – der höchste Anteil aller aktuellen Teams in der Tipico Bundesliga.

- Erwin Hoffer erzielte gegen den CASHPOINT SCR Altach 9 Tore in der Tipico Bundesliga. Nur sein aktueller Teamkollege Stefan Maierhofer (10-mal) traf häufiger gegen die Vorarlberger.

SV Ried – SK Sturm Graz 

Samstag, 24.10.2020, 17:00 Uhr, josko ARENA (live bei Sky)

- Der SK Puntigamer Sturm Graz gewann in der Tipico Bundesliga die vergangenen 3 Duelle gegen die SV Guntamatic Ried zu null – nie feierten die Steirer mehr zu-null-Siege in Folge gegen die Innviertler in der Bundesliga.

- Die SV Guntamatic Ried gewann in der Tipico Bundesliga von den vergangenen 12 Heimspielen gegen den SK Puntigamer Sturm Graz nur jene 3, in denen Sturm kein Treffer gelang.

- Der SK Puntigamer Sturm Graz blieb in den ersten 4 Spielen ungeschlagen – wie zuletzt 2017/18. Sturm kassierte dabei nur 2 Gegentreffer – weniger als alle anderen Teams in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Die SV Guntamatic Ried erzielte 83 % der Treffer nach Standardsituationen (5 von 6) – der höchste Anteil aller Teams in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Sowohl der SK Puntigamer Sturm Graz als auch die SV Guntamatic Ried brachten jeweils 27 % der Flanken aus dem Spiel zum Mann – Höchstwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Linzer ASK – SKN St. Pölten 

Sonntag, 25.10.2020, 14:30 Uhr, Stadion der Stadt Linz (live bei Sky)

- Der LASK verlor kein einziges seiner 10 BL-Spiele gegen den spusu SKN St. Pölten (7 Siege, 3 Remis). Eine längere Serie gelang dem LASK nur von August 1994 bis Mai 1999 gegen Vorwärts Steyr, damals 12 Spiele (9 Siege, 3 Remis).

- Der LASK gab nur in 3 der 10 Duelle in der Tipico Bundesliga gegen den spusu SKN St. Pölten Punkte ab (3 Remis) – nur der FC Red Bull Salzburg bei mindestens 10 Duellen in weniger (2 Remis in 14 Duellen).

- Der LASK gewann in dieser Saison der Tipico Bundesliga die ersten 2 Heimspiele – wie zuletzt 2017/18. Die ersten 3 Heimspiele gewann der LASK nur 2007/08.

- Der spusu SKN St. Pölten erzielte in vergangenen 4 Auswärtsspielen in der Tipico Bundesliga stets 3 oder mehr Tore – wie momentan auch Salzburg. Dies war vor dieser Saison nur dem SK Rapid Wien 1982/83 gelungen – keinem Team in mehr Spielen.

- Peter Michorl steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. Seit seinem BL-Debüt am 22. Juli 2017 lieferte er 33 Assists ab – so viele wie kein anderer Spieler im Vergleichszeitraum.

WSG Swarovski Tirol – TSV Hartberg 

Sonntag, 25.10.2020, 14:30 Uhr, Tivoli Stadion Tirol (live bei Sky)

- Die WSG Swarovski Tirol und der TSV Prolactal Hartberg standen sich in der Tipico Bundesliga bisher 2-mal gegenüber. Beide Male gewann das Auswärtsteam zu null.

- Die WSG Swarovski Tirol erzielte 4 der 5 Tore in dieser Saison der Tipico Bundesliga aus dem laufenden Spiel heraus, nur der Saison-Eröffnungstreffer gegen die SV Guntamatic Ried fiel aus einem Elfmeter.

- Die WSG Swarovski Tirol erzielte in der Vorsaison 2 der 3 Tore gegen den TSV Prolactal Hartberg nach Standards (Eckball und Einwurf).

- Der TSV Hartberg erzielte 100 % der Treffer in der 2. Hälfte (3 von 3) – als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

- Der TSV Prolactal geriet in jedem der ersten 4 Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga mit 0 : 1 in Rückstand. Die Oststeirer punkteten danach allerdings noch 2-mal (2 Remis) – wie sonst nur der SK Rapid Wien.

Wolfsberger AC – SK Rapid Wien

Sonntag, 25.10.2020, 17:00 Uhr, Lavanttal-Arena (live bei Sky)

- Der RZ Pellets WAC gewann in der Tipico Bundesliga gegen den SK Rapid Wien 7 Heimspiele (wie gegen den SK Puntigamer Sturm Graz und FK Austria Wien) – gegen kein Team mehr.

- Der SK Rapid Wien gewann in der Tipico Bundesliga nur eines seiner 15 Auswärtsspiele beim RZ Pellets WAC (je 7 Remis und Niederlagen). Dieses 5 : 0 vom 31. Mai 2015 bedeutete allerdings die höchste Heimniederlage des WAC in der Bundesliga.

- Der SK Rapid Wien erzielte 3 Tore in der Anfangsviertelstunde – kein Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga mehr.

- Michael Liendl bereitete in der Tipico Bundesliga in seinen letzten 4 Duellen gegen den SK Rapid Wien immer zumindest einen Treffer direkt vor. Insgesamt kam er 2019/20 gegen Rapid auf 5 Assists.

- Taxiarchis Fountas traf in 19 seiner 31 Spiele in der Tipico Bundesliga für den SK Rapid Wien – als 1. Spieler im Rapid-Trikot.

Quelle: ÖSTERREICHISCHE FUSSBALL-BUNDESLIGA

www.bundesliga.at

Erfahren Sie noch mehr über die Österreichische Fußball-Bundesliga bei uns
bitte hier;

comments are closed.